Wissenschaft­liche Publikationen

Wir operieren nicht nur zu viel, sondern röntgen auch noch zu häufig?

Home  |  Rubriken  |  Wissenschaft­liche Publikationen  |  Wir operieren nicht nur zu viel, sondern röntgen auch noch zu häufig?

Über diesen Podcast

Mit solchen Vorwürfen sehen wir uns als Chirurg:innen immer wieder konfrontiert. Ganz aktuell (Aufnahmedatum des Podcast 01.05) sind 2 Artikel erschienen, die unter unfallchirurgischen Kolleg:innen heiß diskutiert werden, auf die ich aber auch von fachfremden Kolleg:innen aktuell ziemlich häufig angesprochen werde: Einmal geht es um distale Radiusfrakturen und auf den ersten Blick absolut vergleichbare Ergebnisse unabhängig von der Versorgung (OP oder nicht) und einmal um Handgelenks- und Sprunggelenksfrakturen, die man nach Versorgung wohl nicht mehr röntgen muss?! – spannend! Was es mit diesen beiden Artikeln auf sich hat und wie man an solche Artikel heran geht, das möchte ich in den nächsten 2 Folgen mit euch klären.

Original-Artikel:
Plating vs Closed Reduction for Fractures in the Distal Radius in Older Patients - A Secondary Analysis of a Randomized Clinical Trial
JAMA Surg. Published online April 27, 2022

Routinemäßige Röntgenaufnahmen nach Osteosynthese distaler Radius- und Sprunggelenksfrakturen
Deutsches Ärzteblatt | Jg. 119 | Heft 16 | 22. April 2022

Solltet Ihr Zugriffsprobleme zu den Artikeln haben, wendet Euch gerne an surgeontalk@bdc.de.

Moderator:in

PD Dr. med. Benedikt Braun

Podcasts

Chirurgische Karriere

Nachts allein im Klinikum - ein Survival Guide

Es ist soweit: der erste Nachtdienst steht an! Wer vor Aufregung vorher nicht schlafen kann, dem hilft möglicherweise diese Ausgabe von Surgeon Talk. Dr. med. Annabel Hildebrandt, Assistenzärztin in der Allgemein- und Viszeralchirurgie, gibt Tipps und Tricks und erzählt aus den eigenen ersten Nachtdiensten. 

Zum Podcast
Chirurgische Karriere

Obdachlosenversorgung in Hamburg - Einblicke zweier Medizinerinnen

Menschen ohne festen Wohnsitz kämpfen gegen viele Probleme und sind dabei auch oft gesundheitlich stark angeschlagen. Meine Gäste Dr. Levke Sonntag vom Arztmobil Hamburg und Darja Sadeghi von der StuPoli Hamburg helfen mit ihren Teams ehrenamtlich bei der Versorgung der medizinischen Leiden der Patienten. Sie berichten von den Umständen, den Schwierigkeiten, aber auch von den schönen Seiten ihres Engagements in unserer neuesten Ausgabe. 

Zum Podcast
Wissenschaft­liche Publikationen

Wunderheilung durch Immuntherapie? PD-1 Blockade in Mismatch Repair-Deficient, locally advanced rectal cancer

Mit meinem Gast wollen wir die Ergebnisse einer NEJM Studie diskutieren, welche erstaunliche Ergebnisse durch den Einsatz von PD-1 Hemmern bei fortgeschritteten Rektumcarcinomen gezeigt hat. Ist die Wunderwaffe gegen Krebs gefunden ? Wie Aussagekräftig sind diese Ergebnisse und was heißt das für die zukünftige Therapie? 

Zum Podcast
Aktuelles chirurgisches Wissen

Hemikolektomie rechts mit CME - ist das jetzt der neue Standard?

Nach wie vor stellt die primäre Resektion die Standardtherapie des nichtmetastasierten Kolonkarzinoms dar. Analog zum weltweit anerkannten Konzept der TME (totalen mesorektalen Exzision) für das Rektumkarzinom wurde für das Kolonkarzinom das Konzept der CME (kompletten mesokolischen Exzision) vorgestellt. Dies beinhaltet die Entfernung des onkologisch relevanten Mesokolons und eine zentrale Ligatur der zu- und abführenden Gefäße mit radikaler Lymphknotendissektion.

Die aktuelle Datenlage zur CME zeigt mit starker Evidenz, dass die Präparate nach CME-Resektionen bessere histopathologische Qualitätskriterien aufweisen als jene nach konventionellen Kolonresektionen.

Wir wollen mit Prof. Stefan Benz aus Böblingen, einem der deutschen Protagonisten dieser neuen OP-Technik, über den Stellenwert eben dieser neuen OP-Technik sprechen.

Zum Podcast