Wissenschaft­liche Publikationen

Wann darf nach einer COVID-Infektion operiert werden?

Home  |  Rubriken  |  Wissenschaft­liche Publikationen  |  Wann darf nach einer COVID-Infektion operiert werden?

Über diesen Podcast

Die Auswirkungen der Covid-Pandemie auf den chirurgischen Alltag sind immer noch spürbar. Nach einer Empfehlung der DGCH/BDC vom Mai 2021 sollen Elektivoperationen nach einer SARS-CoV2 Infektion um 7 Wochen verschoben werden. Warum das so ist und ob die Empfehlung auch heute noch ihre Berechtigung hat - darum geht es in diesem SURGEON TALK Podcast.

Literaturhinweise:
When to operate after SARS-CoV-2 infection? A review on the recent consensus recommendation of the DGC/BDC and the DGAI/BDA
J. Noll, M. Reichert, M. Dietrich, J. G. Riedel, M. Hecker, W. Padberg, M. A. Weigand & A. Hecker

SARS-CoV-2 infection, COVID-19 and timing of elective surgery: A multidisciplinary consensus statement on behalf of the Association of Anaesthetists, the Centre for Peri-operative Care, the Federation of Surgical Specialty Associations, the Royal College of Anaesthetists and the Royal College of Surgeons of England
K. El-Boghdadly, T. M. Cook, T. Goodacre, J. Kua, L. Blake, S. Denmark, S. McNally, N. Mercer, S. R. Moonesinghe, D. J. Summerton

Complications Following Elective Major Noncardiac Surgery Among Patients With Prior SARS-CoV-2 Infection
Kieran L. Quinn, MD, PhD; Anjie Huang, MSc; Chaim M. Bell, MD, PhD; et al

Moderator:in

Prof. Dr. med. Wolfgang Schröder

Interviewpartner:in

Prof. Dr. med. Andreas Hecker

Podcasts

Chirurgische Karriere

Doktorarbeit im Ausland- richtiger Schritt in die Zukunft oder unnötige Herausforderung?

Doktorarbeit im Ausland - lohnt sich das? Unser heutiger Gast Fiete Gehrisch hat es für uns ausgetestet und ein Jahr in Havard (Boston, USA) für seine experimentelle Doktorarbeit verbracht. Ehrlich und authentisch berichtet er von seinen Erfahrungen, von Bewerbung und Organisation über Finanzierung bishin zu Freizeitmöglichkeiten und beantwortet die Frage, ob er diese Erfahrung auch anderen Studierenden empfehlen würde. 

Zum Podcast
Aktuelle Berufspolitik

Junge, warum hast du nichts gelernt? - Weiterbildung und das Krankenhaus­versorgungs­verbesserungs­gesetz

3 aus 3 bisher mit Songs im Titel, damit man auch wirklich daran hängen bleibt; aber das Thema ist ernst. Das KHVVG kommt und Weiterbildung wird darin noch klein (tatsächlich eher selten) geschrieben. Was es damit auf sich hat, was auf uns zu kommt, was man tun kann und was getan wird: das bespreche ich mit 3 Mitgliedern der gemeinsamen Weiterbildungskommission Chirurgie.

Weiterführende Literatur:
Bündnis Junge Ärztinnen und Ärzte; Positionspapier zur ärztlichen Weiterbildung anlässlich der Krankenhausreform - Die Weiterbildung muss mitgedacht werden -

Gemeinsame Weiterblidungskommission (WBK) Chirurgie: Positionspapier der Gemeinsamen Weiterbildungskommission Chirurgie zur Förderung und Aufrechterhaltung einer qualitativ hochwertigen und bedarfsgerechten Weiterbildung im Gebiet Chirurgie

Zum Podcast
Chirurgische Karriere

Surgical driver‘s licence: Ausbildung in der robotischen Chirurgie

Die robotische Chirurgie hat sich in den vergangen Jahren deutlich weiterentwickelt: insbesondere an Zentren wird der Robotor im Rahmen von viszeralchirurgischen Eingriffen nahezu täglich eingesetzt. Gleichzeitig fehlen strukturierte Weiterbildungskonzepte. Wie kann die Aus- und Weiterbildung zur Robotorchirurgin/zum Roboterchirurgen aussehen? Eine Herausforderung aber auch gleichzeitig eine Chance die wir mit PD Dr. med. Benjamin Strücker vom Universitätsklinikum Münster in dieser Podcastfolge thematisieren werden.

Zum Podcast
Aktuelles chirurgisches Wissen

Should I stay or should I go? Belastung nach Frakturen

Belastung nach Frakturen, schlecht untersucht, aber heiß diskutiert… Wenig Literatur und viel Emotion… Wir haben eine aktuelle Kongressitzung bei der VSOU zum Anlass genommen, das Thema Belastung nach Frakturen der unteren Extremität am Beispiel der Tibiakopffraktur für euch aufzuarbeiten.

weiterführende Literatur:
Characteristics of postoperative weight bearing and management protocols for tibial plateau fractures: Findings from a scoping review

John B. Arnold, Chen Gang Tu, Tri M. Phan, Mark Rickman, Viju Daniel Varghese, Dominic Thewlis, Lucian B. Solomon

Zum Podcast

Universitätsklinikum Gießen & Marburg GmbH
Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie
Rudolf-Buchheim-Str. 7
35392 Gießen

Ausbildung

2002 – 2008
Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen

02/2007-01/2008
Praktisches Jahr (Auslandaufenthalt am Maricopa Medical Center, Phoenix, AZ [Lehrkrankenhaus der Mayo Klinik])

20.05.2008
Approbation

Dissertation
„Während der Abstoßung experimenteller Nierentransplantate wird die Azetylcholinsynthesemaschinerie intravasaler Leukozyten hochreguliert.“
Medizinische Fakultät der Justus-Liebig-Universität Gießen

Habilitation
„Hyperinflammation – Ansätze zur Prophylaxe und pharmakologischen Therapie (20.12.2017)"

Beruflicher/Wissenschaftlicher Werdegang

2008 - 2014
Assistenzarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Gießen

2008-2010
Graduiertenkolleg „Molecular Biology and Medicine of the Lung“ MBML 

2011
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin 

Seit 01/13
stellvertretender Transplantationsbeauftragter 

Seit 01/15
Lehrbeauftragter der Klinik 

Seit 01.10.2014
Oberarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie am UKGM, Standort Gießen 

05.11.2014
Anerkennung „Facharzt für Viszeralchirurgie und spezielle Viszeralchirurgie“ 

17.12.2016
Aufnahme in die Exzellenz-Akademie des Konvents der Lehrstuhlinhaber für Allgemein- und Viszeralchirurgie 

14.03.2018
Anerkennung „Facharzt für Thoraxchirurgie“ 

09.06.2021
Anerkennung „Facharzt für Kinder- und Jugendchirurgie“